Zum Inhalt springen

11. August 2016: Marion Urbatsch will für die SPD in den Gemeinderat

Marion Urbatsch aus Bendingbostel kandidiert zum ersten Mal für den Gemeinderat. Da sie aus einem sozialdemokratischen Elternhaus stammt, war es für sie klar, sich für die Kirchlintler SPD auf deren Liste aufstellen zu lassen. Seit 22 Jahren lebt Marion Urbatsch mit ihrer Familie in Bendingbostel.
Marion Urbatsch

"Ich bin damals ganz bewusst nach Bendingbostel gezogen, weil hier eine Grundschule und ein Kindergarten vorhanden waren", sagt sie. Das gehöre einfach zu einem Wohnort dazu, um ihn für junge Familien attraktiver zu machen.

Sie möchte sich als parteilose Kommunalpolitikerin für eine gesellschaftliche Teilhabe und Integration aller in der Gemeinde lebenden Menschen einsetzen. "Als ein Mensch mit großem Interesse an gesellschaftlichen Fragestellungen ist es mir eine Herzensangelegenheit, eine Zukunft mitgestalten zu können, in der Benachteiligungen aufgrund von ethnischer Herkunft, des Geschlechts, der Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität abgebaut werden", sagt sie.

Marion Urbatsch findet es ungerecht, dass die vierjährige Ausbildung für Erzieherinnen bislang ohne Vergütung erfolgt. "Hier muss eine Anerkennung und vernünftige Bezahlung von Frauenarbeit erfolgen", sagt sie. Da dies kein Thema für die kommunale Ebene ist, will sie sich überregional dafür einsetzen. Ganz konkret möchte sie sich auch für weitere und sichere Fahrradwege in der Gemeinde starkmachen. Dazu zählt auch der Lückenschluss an der L 171 zwischen Brunsbrock und Jeddingen.

Die ausgebildete Diplom-Betriebswirtin arbeitet - nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit als Geschäftsführerin einer Einrichtung der Behindertenhilfe im Landkreis Verden - zurzeit an migrationspolitischen Fragen und setzt sich für eine Weiterentwicklung von interkulturellem Verständnis ein. Als aktives Mitglied der Städtegruppe "Terre des Femmes" in Bremen kämpft sie gegen Menschenrechtsverletzungen, die Mädchen und Frauen weltweit allein deshalb erdulden müssen, weil sie weiblich sind. Ein Leben ohne Diskriminierung, in der auch die Tiere und unsere Natur respektiert und wertgeschätzt werden, dafür möchte sie sich einsetzen.

In ihrer Freizeit bewegt Marion Urbatsch sich sehr gern, entweder laufend, schwimmend oder Rad fahrend. Daneben ist sie leidenschaftliche Barbershop-Chorsängerin.

Vorherige Meldung: Kinder- und Jugend-Webseiten des Bundestags mit neuen Funktionen und neuem Design

Nächste Meldung: Kandidaten im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern

Alle Meldungen