Zum Inhalt springen

4. September 2016: Ehrlicher Gedankenaustausch

Kirchlinteln-Kreepen. Auf der SPD-Fraktionssitzung in der vergangenen Woche fand ein intensiver fachlicher Austausch zwischen Vertreterinnen des Aktionsbündnisses (AB) "Tatort Ortskern Kirchlinteln" und den SPD-Ratsmitgliedern statt. Vorrangig ging es dabei um den geplanten Edeka-Neubau auf dem Aulagrundstück. Sylke Bischoff und Karen Rodel vom AB trugen anfangs ihre Gedanken und Sorgen vor, die durch die vorgesehene Bebauung entstehen würden.
Mitglieder der SPD-Fraktion und Karen Rodel und Sylke Bischoff (beide rechts neben Friedel Koch) vom Aktionsbündnis "Tatort Ortskern Kirchlinteln".

Dabei ging es unter anderem um die verkehrliche Situation auf der Landesstraße und den Anlieferverkehr von der Schulstraße aus. Ebenso wurden die Regenwasserproblematik und das Ortsbild angesprochen.

Richard Eckermann, SPD-Fraktionsvorsitzender, zeigte Verständnis für die Sorgen der AB-Vertreterinnen. Er betonte, dass aus Sicht der SPD die gründliche Auswertung aller Stellungnahmen der Bürger durch das Planungsbüro Instara abgewartet werden müsse, um daraus Schlussfolgerungen für eventuell sinnvolle Veränderungen der bisherigen Planungen ziehen zu können. Die SPD nehme die dadurch vorgesehene Bürgerbeteiligung ernst. Gerade hinsichtlich Fragen zur Verkehrssicherheit, zur Entwässerung und zum Ortsbild sei es wichtig, mögliche Verbesserungen ernsthaft zu prüfen. Er hob allerdings auch hervor, dass ein Vollsortimentsmarkt, wie er im Grundzentrum Kirchlinteln von Edeka gebaut werden solle, aus Sicht der Mehrheit der SPD-Fraktion wichtig sei. Dadurch könne der Standort Kirchlinteln als attraktiver Wohnort mit gutem Einkaufsangebot langfristig gesichert und Kaufkraft vor Ort gebunden werden. Er betonte dabei, dass es in der SPD-Fraktion kein einheitliches Votum für den Bau des Vollsortimenters auf dem Aula-Grundstück geben werde. Innerhalb der Ratsmitglieder der SPD gebe es hierzu unterschiedliche Sichtweisen. Nach dem knapp einstündigen Gespräch bedankten sich Sylke Bischoff und Karen Rodel bei den Mitgliedern der SPD-Fraktion für den offenen, ehrlichen und sachlichen Gedankenaustausch. Fazit beider Seiten: Es sei wichtig, weiter im Gespräch zu bleiben.

Vorherige Meldung: SPD möchte Wiedereinrichtung einer Wegekommission

Nächste Meldung: 8 Fragen der Verdener Nachrichten – 8 Antworten von Richard Eckermann

Alle Meldungen