Zum Inhalt springen

31. August 2016: Wildtierverbot im Zirkus muss kommen

In unserer Gesellschaft ist die Erkenntnis gereift, dass eine artgerechte Haltung von Wildtieren im Zirkus nicht möglich ist. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich deshalb schon lange für ein Verbot von Wildtieren wie Affen, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörnern, Großkatzen und Flusspferden im Zirkus ein, dies ist auch offizielle Beschlusslage der SPD-Bundestagsfraktion. Leider verweigert sich die Unionsfraktion dem überfälligen Verbot von Wildtieren im Zirkus.

Anstatt Wildtiere im Zirkus zu romantisieren, wäre die Union gut beraten, sich ihrer ethischen Verantwortung für das Wohl der Tiere zu besinnen. Mit ihrer Blockadehaltung lässt die Union auch zu, dass sich Deutschland zu einem Flickenteppich bezüglich der Vermietung öffentlicher Flächen an Zirkusse mit Wildtieren entwickelt. Denn immer mehr Kommunen im ganzen Land greifen zu ihrem schärfsten Schwert gegen Wildtiere im Zirkus und vermieten keine öffentlichen Flächen mehr an Wildtierzirkusse. Die Regierungskoalition muss das überfällige Verbot von Wildtieren nach der Sommerpause angehen. Dieser Schritt, den andere europäische Länder, wie zum Beispiel Österreich, schon gegangen sind, ist auch in Deutschland überfällig.

Vorherige Meldung: Viele Kirchlintler beim Auftritt von Stephan Weil in Verden

Nächste Meldung: Antikriegstag: Dialog statt Säbelrasseln

Alle Meldungen